KAINOS®+

Bioaktives biphasisches Knochenersatzmaterial

Ideale Porosität – effektive Resorption

Ergebnisse aus zahlreichen Anwendungen zeigen, dass gerade biphasische Keramiken eine optimale Knochenneubildung induzieren können. Das aus ß-Trikalziumphosphat (TCP) und Hydroxylapatit (HA) im Verhältnis 40:60 zusammengesetzte KAINOS®+ stellt mit den hochgradig vernetzten Makro- und Mikroporen (Porengröße 300 – 600µm bzw. <10µm) eine effektive Matrix für osteogenetische Zellen dar. Durch die HA-Komponente ist diese osteokonduktive Matrix lange genug für die Zellen verfügbar, um an diesem „Leitgerüst“ andocken zu können.

Gleichzeitig stellt die TCP-Komponente mit ihrer hohen Löslichkeit ein extrem günstiges physiologisches Milieu durch schnell frei gesetzte Kalzium-Phosphat-Ionen her. Die Zellen resorbieren das Material und bilden im gleichen Umfang an seiner Stelle mineralisierten Knochen. Das neu gebildete Knochenmaterial unterliegt schließlich einem Remodeling, wie es auch im natürlichen Knochengewebe funktioniert. Ein vollständiger Umbau verläuft i.d.R. innerhalb von 6 – 12 Monaten.

Zu verwenden bei

  • Fusionen
  • Skolioseoperationen
  • Osteotomien
  • Traumata
  • Vertebrektomien

Produktspezifische Vorteile

  • Stimuliert osteogenetische Zellen
    • Bioaktives KAINOS+ induziert eine optimale Formierung von Knochen
  • Schnelle Knochenneubildung und -heilung
    • Durch den Resorptions-/Remodelingprozess kann eine Umwandlung schon in 6 Monaten erfolgen.
  • Feste knöcherne Fusion
    • Kompakte und sichere Verankerung am Knochenlager.
  • Exzellente mikro-/makroporöse Struktur
    • Porosität bleibt selbst nach Zerkleinerung des Materials erhalten.
  • Kann pur oder vermischt mit autologem Material oder BMP eingesetzt werden
    • Erweitert den Handlungsspielraum des Operateurs.
  • Vollkommen synthetisch und biokompatibel
    • Keine entzündlichen oder immunologischen Reaktionen.
  • Zeit- und kosteneffizient – ready for use
    • Vermeidet Morbiditätsprobleme und vermindert den Zeitaufwand für die OP.