OSIRION® I

Intraoperatives Neuromonitoring

Echtzeit-Überwachung peripherer Nerven

OSIRION I ermöglicht einen schnellen Einstieg in das intraoperative Neuromonitoring. OSIRION I ist ein System zum Ableiten von elektromyographischen Signalen und zur Stimulation von peripheren Nerven.

Die durch die Stimulation ausgelösten Aktionspotenziale werden als Elektromyogramm (EMG) an der Muskulatur mittels Nadelelektroden oder durch auf den Beatmungstubus aufgebrachte Oberflächenelektroden abgeleitet und in ein optisches und akustisches Signal umgewandelt. Die Messergebnisse sind für den Chirurgen sehr einfach zu interpretieren.

Neuromonitoring hilft dem Chirurgen Nervenstrukturen im Operationsfeld zu lokalisieren und zu identifizieren. Darüber hinaus gibt das Verfahren dem operierenden Arzt die Möglichkeit, die Funktionstüchtigkeit der Nerven während der Operation ständig zu überprüfen, um möglichst "nervenschonend" und funktionserhaltend vorzugehen.

Die Integrität des Rückenmarks und der Spinalnerven ist während einer Wirbelsäulen-Operation durch die auf die Wirbelsäule wirkenden korrigierenden Kräfte, die chirurgische Eröffnung des Spinalkanals, Implantate oder ähnliche Maßnahmen gefährdet.

Somit kann es also in beinahe allen Phasen der Operation durch eine Vielzahl von Mechanismen zu neurologischen Schäden kommen. Um diese zeitnah zu detektieren und rechtzeitig entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können, ist ein intraoperatives Monitoring der Spinalnervenfunktion mit dem Ziel der Senkung des Risikos eines postoperativen neurologischen Defizits unerlässlich.

Produktspezifische Vorteile

  • Leichte Interpretation der Messergebnisse
  • Schnelle Rückmeldung in Echtzeit
  • Mobiles, bedienerfreundliches System