DIPLOMAT® Deformity

Behandlung von Wirbelsäulen-Deformitäten

Stab-Schraubensystem DIPLOMAT - Infralaminärhaken LSZ

Infralaminäre Haken (LSZ®) sind eine sinnvolle Alternative zu Pedikelschrauben in speziellen Wirbelsäulenabschnitten. Ihre Stabilität ist mit Pedikelschrauben vergleichbar.

Die Vorteile der Behandlung von Deformitäten in der Hybridtechnik

Dorsale Systeme mit transpedikulären Schrauben als Grundelement zur Stabilisierung der Wirbelsäule sind zum Goldstandard in der chirurgischen Behandlung von Wirbelsäulendeformationen geworden und werden in der Mehrzahl der Fälle verwendet, wenn die Korrektur einer Skoliose oder eine segmentale Fixation erforderlich ist.
Wenn jedoch eine schwerwiegende kyphotische oder skoliotische Wirbelsäulendeformation, insbesondere in Verbindung mit einer Entwicklungsanomalie, wie z.B. einer Hypoplasie oder Aplasie der Pedikel, vorliegt, die das Einbringen einer Schraube erschwert, erhebt sich die Frage nach anderen Fixationsmethoden.
Infralaminäre Haken (LSZ) sind eine sinnvolle Alternative zu Pedikelschrauben in speziellen Wirbelsäulenabschnitten. Ihre Stabilität ist mit Pedikelschrauben vergleichbar 1. 

Die biomechanische Studie können Sie direkt hier anschauen: Link zur Studie

Oder in unserem geschützten Download Bereich nach Registrierung herunterladen.

1Wilke HJ, Kaiser D, Volkheimer D, Hackenbroch C, Püschel K, Rauschmann M. A pedicle screw system and a lamina hook system provide similar primary and long-term stability: a biomechanical in vitro study with quasi-static and dynamic loading conditions. EurSpine J, 2016 Jul 12. DOI 10.1007/s00586-016-4679-x.

Weitere Vorteile

  • bessere Verankerung bei hypoplastischen Pedikeln konkavseitig
  • Kraftübertragung Translation
  • Verlängerung dorsaler Säule; daraus folgernd bessere Kontrolle des sagittalen Profils
  • Geringere Implantatdichte ohne Korrekturkompromisse

Produktspezifische Vorteile

  • Hakenbasiertes System
    • Sicheres Setzen der Implantate
  • Sichere Verankerung
    • Fixierung der Haken an der Lamina
    • Kraftverteilung auf viele Anker möglich
  • Wenig traumatische OP
    • Geringere OP-Dauer im Vergleich zu auf Pedikelschrauben basierten Systemen
    • Geringerer Blutverlust im Vergleich zur Versorgung mit Pedikelschrauben
  • Einfache und sichere Korrektur
    • Langsame, kontinuierliche Korrektur
  • Geringe Strahlenbelastung für Patient und Operateur
    • Keine Notwendigkeit für intraoperatives Röntgen
  • Farbkodierung
    • Eindeutige Implantate- und Instrumentenauswahl
  • Einfache Instrumente
    • Kleines Set selbsterklärender Instrumente
  • Titanlegierung TiAl6V4
    • Bewährtes biokompatibles Material
  • Revisionsmöglichkeit
    • Pedikel und Wirbelkörper bleiben unversehrt

Indikationen

DIPLOMAT

Indikation für die Anwendung des Systems ist die Stabilisierung der Wirbelsäule während der Ausbildung der soliden operativen Wirbelsäulenversteifung bei Patienten:

  • Instabilitäten und Fehlstellungen der Wirbelsäule
  • Frakturen
  • Postoperative oder degenerative Instabilitäten
  • Tumore und Spondylodiszitiden
  • Spondylolisthesen
  • Bandscheibenprolaps
  • Stenosen der Lendenwirbelsäule
  • Bandscheibenresektion
  • Krankhafte Lordose / Kyphose / Skoliose
  • Degenerative Segmenterkrankung
  • Osteoporose
  • Knochenmetastasen-Neoplasien (metastasisch oder primär)
  • Revisionsoperationen
  • Rheumatische Erkrankungen mit einhergehender schlechter Knochendichte/-qualität

Eine weitere Indikation für die Anwendung des Systems ist in den Fällen gegeben, in denen die externe Immobilisation durch Gipsverband oder Schiene unmöglich ist.

LSZ

Indikation für die Anwendung des Systems ist die Stabilisierung der thorakalen/lumbalen Wirbelsäule (T-L) während der Ausbildung der soliden operativen Wirbelsäulenversteifung bei Patienten:

  • Instabilitäten und Fehlstellungen der Wirbelsäule
  • Frakturen
  • Postoperative oder degenerative Instabilitäten
  • Tumore und Spondylodiszitiden
  • Korrektur von Spondylolisthesen Grad  nach Meyerding
  • Bandscheibenprolaps
  • Stenosen der Lendenwirbelsäule
  • Bandscheibenresektion
  • Krankhafte Lordose / Kyphose / Skoliose
  • Degenerative Segmenterkrankung