ST-Line®

Next in Fusion.®

"ST" - Structural Titanium

ST ist ein von SIGNUS entwickelter Werkstoff mit biomechanischen Parametern zur Optimierung der interkorporellen Fusion. Die Diamantgitterstruktur mit definierter Porosität bietet dem Knochen einen optimalen "Anker" für einsprießende Blutgefäße und Knochenzellen.

Werkstoffspezifische Vorteile

  • Sicherheit.
    • 70 % Porenanteil für optimierte Fusion
  • Stabilität.
    • Stabil wie Kortikalis – porös wie Spongiosa!
  • Innovation.
    • Gleicht dem natürlichen Aufbau spongiösen Knochens
Biokompatibilität

Durch ein spezielles additives Herstellungsverfahren werden die Implantate der ST-Line in einer komplexen Diamantgitterstruktur hergestellt. Dadurch entstehen vordefinierte Porengeometrien (Größe, Tiefe, Interkonnektivität), die den dreidimensionalen Aufbau und die biomechanischen Eigenschaften des natürlichen Knochens nachbilden. Die Entstehung und die Stoffwechselaktivität von Osteoblasten werden so begünstigt.

Biomechanik

Trotz der offenen Struktur und des geringeren Titangesamtvolumens weisen ST-Implantate eine hohe mechanische Festigkeit auf und vermitteln eine hohe Primärstabilität. Das Elastizitätsmodul liegt im Bereich des natürlichen Knochens, so dass dem Fusion-hemmenden „stress-shielding“-Effekt vorgebeugt wird.

Morphologie und Design

In der klinischen Anwendung erweist sich das Makrodesign der Implantate aus der ST-Line mit glatten Seitenflächen als vorteilhaft für eine gewebeschonende, atraumatische Insertion und Positionierung. Zudem wird durch das geringe Titangesamtvolumen eine artefaktfreie Bildgebung gewährleistet.