Titan

Das biokompatible Material

Titan ist ein biologisch inertes bzw. biokompatibles Material und wird seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in der Human- und Veterinärmedizin eingesetzt. Seitdem haben sich seine mechanischen und biokompatiblen Eigenschaften als optimal für diesen Zweck bewährt.

Werkstoffspezifische Vorteile

  • Hohe Beständigkeit
    • Vor allem im Kontakt mit dem umgebenden Körpermilieu und unter Belastung.
  • Widerstandsfähig gegen Korrosion
    • In Berührung mit dem Körper bildet Titan eine schützende Oxidschicht, die extrem adhäsiv, unlöslich und chemisch stabil ist, und ist dadurch im hohen Maß widerstandsfähig gegen Korrosion in einer septischen Umgebung.
  • Keine Abwehrreaktion
    • Titan wird „unsichtbar“ für den Organismus und verursacht keine Abwehrreaktionen des Immunsystems.
  • Dauerhafte physische Verbindung
    • Titan kann aufgrund seiner hohen Dielektrizitätskonstante eine dauerhafte physische Verbindung (Osseointegration) zum umgebenden Knochengewebe bilden, da es das Heranwachsen von Knochenzellen an der Kontaktoberfläche zulässt.
  • Hohe Zugfestigkeit
    • Im Vergleich zu anderen biokompatiblen Materialien, wie z.B. Edelstahl, ist Titan um ein vielfaches leichter und besitzt trotzdem eine höhere Zugfestigkeit und bietet somit das optimale Festigkeits-Masse-Verhältnis für den medizinischen Einsatz.
  • Elastizitätsmodus und Wärmeausdehnungskoeffizient
    • Liegen im Bereich der Werte des menschlichen Knochens, was ein Implatatversagen vorbeugt.

Nicht zuletzt kann Titan maschinell gut verarbeitet werden und seine hervorragenden Eigenschaften lassen sich mit Hilfe von neuen Prozess- und Oberflächentechnologien weiter verbessern.