Fraktur

Definition

Die einzelnen Wirbel der Wirbelsäule bestehen aus dem Wirbelkörper, den sogenannten Dornfortsätzen und den Wirbelbögen. Wie alle anderen Knochen im Körper können auch diese Strukturen brechen (Fraktur) – sei es durch einen Sturz oder Unfall oder wenn mit zunehmendem Alter die Knochendichte abnimmt (Knochenschwund).
Knochenbrüche können wieder verheilen. Nur wenn der Bruch „instabil“ ist, können die Knochenteile oder Knochensplitter die Nervenbahnen des Rückenmarks gefährden.

Therapie

Muss ein instabiler Wirbelbruch operiert werden, kann der betroffene Wirbel mit den angrenzenden Wirbeln verschraubt werden. Eine andere Möglichkeit, einen Bruch zu stabilisieren, ist flüssiger Knochenzement. Manchmal müssen gebrochene Wirbelteile oder Bandscheiben auch entfernt und durch ein Implantat ersetzt werden.

Produkte

ATHLET

Die lordotische Formgebung ermöglicht die Rekonstruktion der natürlichen Anatomie. Grund- und Endkörper werden per Klickmechanismus…

Erfahren Sie mehr!

TOSCA

Monokortikale Verankerung mit optimierter Stabilität bei Osteoporose und bei langstreckigen Fusionen.

Erfahren Sie mehr!

POSEIDON

Das Designkonzept minimiert die Einsinterungsgefahr und gibt sicheren Halt gegen Dislokation

Erfahren Sie mehr!

MONOPOLY II

Ein effizientes System für eine zuverlässige Fixation

Erfahren Sie mehr!

CONTACT

Schnelle und sichere Handhabung mit vielen Optionen

Erfahren Sie mehr!